Erasmus Plus in Deutschland

In dieser Woche ist das GSH Gastgeber im laufenden Erasmus Plus Projekt „ISLE“. Die Partnerschulen aus Estland, Frankreich, Belgien und Schweden werde 6 Tage bei uns weilen und mit uns Projekte zum Thema „Technologieentwicklung im urbanen Umfeld“ durchführen. Außerdem wurde in der ersten Etage (gegenüber vom Sekretariat) eine Fotodokumentation über die bisherigen Besuchswochen in Järfälla (Schweden) und in Tartu (Estland) eröffnet. Schaut doch einfach mal beim Projekt vorbei!

We are IN! Erasmus Plus an unserem Gymnasium!

Ende September 2015 war es soweit: Wir erhielten die gute Nachricht, dass unser Projektantrag zur Bewilligung eines Erasmus-Plus-Projekts erfolgreich war. Somit wird unser Gymnasium ab diesem Schuljahr 2015/2016 bis zum Sommer 2017 Partner im Erasmus-Plus-Projekt 

„Impact of Sciences and Technologies in the Lives of Europeans (ISLE)“

sein. Gemeinsam mit unseren Partnergymnasien in Järfälla (Schweden), Tartu (Estland), Merchtem (Belgien) und Amboise (Frankreich) werden wir in internationalen Schülerteams uns ausgewählten Aspekten dieses Themas widmen. Unsere Schule wird dabei der Bedeutung technologischer Entwicklung im großstädtischen Milieu besondere Aufmerksamkeit schenken. Dafür haben unsere Stadt und unsere Region z.B. mit der Salz- und Braunkohleförderung (z.B. Saline, Geiseltal), den daran gebundenen Industrie- und Stadtentwicklungsphasen (z.B. 50 Jahre Halle-Neustadt!) sowie neueren, zukunftsweisenden Technologien (z.B. Wind- und Solarenergie) viele interessante Aspekte zu bieten. Da die Arbeitssprache im Projekt Englisch ist, sind insbesondere Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen eingeladen, sich im Projekt zu engagieren und sich für die vier Reisen nach Schweden, Estland, Belgien und Frankreich bewerben. 

Alle Informationen zum Projekt und zum Bewerbungsverfahren können auf dieser Seite (siehe Ordner links "Informationen und Bewerbung") eingesehen werden.

Dr. A. Roenneke

Erstes Transnationales Treffen aller Partnerschulen im Erasmus Plus Projekt „Impact of Sciences and Technologies in the Lives of Europeans (ISLE)” (21. – 23. September 2015)

Nach unserer erfolgreichen Bewerbung um eine Förderung im Erasmus-Plus Schulpartnerschaftsprogramm stand Ende September das erste transnationale Treffen der Partnerschulen statt. Zum ersten Mal begegneten sich die Koordinatorinnen und Koordinatoren der einzelnen Schulen an einem Ort, um den Fortgang des Projekts für die nächsten vier Schulhalbjahre zu diskutieren. Trotz eines komprimierten Zeitplans an nur drei Tagen reichte die Zeit aus, um wesentliche Vereinbarungen zu treffen und ein wenig die Partnerschule in Frankreich, in deren Händen die Gesamtleitung unseres Projekts liegt, kennen zu lernen. Wir Koordinatoren verbrachten eine sehr schöne, wenn auch kurze Zeit in Amboise und die französischen Schüler und Lehrkräfte begegneten uns mit großer Gastfreundlichkeit und Weltoffenheit. Vielen Dank dafür!

Dr. A. Roenneke

 

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren des Projekts (rechtes Bild: von links nach rechts)

Frau Claesson (Schweden), Herrn Bettens (Belgien), Frau Dr. Roenneke (Deutschland), Frau Gerald (Frankreich, Gesamtleitung) und Frau Niitvagi (Estland)

Logowettbewerb beendet!

Das Erasmus-Plus-Projekt ISLE nimmt Fahrt auf. In der Zwischenzeit hat sich eine kreative Gruppe gefunden und den Logo- Wettbewerbsbeitrag unserer Schule erstellt (siehe Beitrag Deutschland). Die „Schwedenreisenden“, die in dieser Woche in Järfälla weilen, stimmen für unsere Schule darüber ab, welches Logo künftig das Projekt ISLE zieren soll. Das Ergebnis werden wir hier auf der Homepage veröffentlichen!

Logo Belgien
Logo Deutschland
Logo Estland
Logo Frankreich
Logo Schweden

Das erste Treffen

Alle Bewerber aus unserer Schule für das Erasmus Plus Projekt haben sich am Mittwoch, den 18.November.2015, das erste Mal getroffen. Es wurden wichtige Themen besprochen, wie die Organisation am Tag der offenen Tür und auch die letzten offenen Fragen wurden geklärt. Die Frage, wer es in das Projekt geschafft hat, wurde noch nicht beantwortet, aber dies soll bald folgen.

Johanna Korb, 9c

Lena Enders, 9c

Estland

Der zweite Austausch im ISLE-Erasmus+ Projekt führte eine fünfköpfige Schüler/innengruppe vom 23.05.2016 bis zum 29.05.2016 nach Estland. Tartu ist eine der ältestesten Universitätsstädte Europas. Das dortige "Hugo Treffner" Gymnasium wurde vom estnischen Pädagogen Hugo Treffner gegründet und zählt heute zu den renomiertesten Gymnasien des Landes. Die Workshops im Erasmus+ Projekt standen unter den Themen "Physikalische Phänomene" sowie "nachhaltige Landwirtschaft".

Hier geht es zur Estland-Seite!

Schweden

Vom 18.01.2016 bis zum 24.1.2016 führte der erste Schüleraustausch im Erasmus-Projekt ISLE Schülerinnen und Schüler aus den neunten bis elften Klassen nach Schweden. Gastgeber war die kommunale Schule "Björkebyskolan" in Järfälla, 20km nordwestlich vom Stadtzentrum Stockhoms. Im Mittelpunkt des Programms standen Workshops zum Thema "nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmitteltechnologien" sowie "Recycling und Energiegewinnung".

Hier geht es zur Schweden-Seite!

Design & Code FuTec GmbH 2010