< Jugend trainiert für Olympia
28.05.2018

Exkursion KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Am 27.04.2018 sind wir, die 9b und die anderen neunten Klassen in das ehemalige Konzentrationslager, die heutige Gedenkstätte Mittelbau-Dora, nach Nordhausen gefahren.

Dort angekommen hat unserer Klasse, in einer rekonstruierten Häftlingsbaracke, auf deren Fläche früher bis zu fünfhundert Häftlinge gleichzeitig untergebracht waren, eine Einführung erhalten. Wir durften Fragen stellen und uns wurden Bilder, Aktennotizen und Lebensläufe von ehemaligen Häftlingen gegeben, aus denen zu entnehmen war, wann und warum sie verfolgt und schließlich verhaftet worden sind.

Nach einer kurzen Pause haben wir uns dann den Appellplatz angesehen. Es war ein bedrückendes Gefühl diesen Platz zu sehen, wo mehrmals am Tag tausende Häftlinge oft stundenlang bei jedem Wetter stehen mussten. Nachdem wir den Appellplatz verlassen und einige traurige Geschichten zu dem nebenliegenden Löschteich gehört haben, ging es einige Stufen hinauf zum Krematorium, dem Ort, wo Leichen des ehemaligen Konzentrationslagers verbrannt worden sind. Das Krematorium selbst besteht aus zwei Räumen. Im ersten Raum stehen noch zwei Öfen. Davor befindet sich heute eine Bronzeplastik und daneben eine Tafel mit allen Ländernamen von Menschen, die im Konzentrationslager leben mussten.

Im Anschluss daran sahen wir im Hauptgebäude einen Film, der aus authentischen Filmaufnahmen der US-Streitkräfte zusammengeschnitten wurde. Darin wird der Zustand der Häftlinge und die damit verbundenen, grausamen Bedingungen gezeigt, wie sie zum Zeitpunkt der Befreiung 1945 vorgefunden wurden.

Zuletzt besuchten wir den Stollen im Rahmen unseres Exkursionsrundgangs. Durch einen künstlich angelegten Tunnel sind wir in den Haupttunnel gelangt. Dort war ein Modell der gesamten Stollenanlage zu sehen und wir konnten so das ganze Ausmaß erahnen.

Danach ging es leider schon zurück nach Halle. Es war für uns alle sehr interessant und lehrreich und wir haben wieder etwas über die Geschichte Deutschlands erfahren.

 

Julian Thümmler, 9b

Design & Code FuTec GmbH 2010